Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Der Federseesteg - atemberaubende Ausblicke
Plätze zum Durchatmen
Radeln mit Genuss!
Bringt die Bäume zum Wackeln!
im Wackelwald
Entdeckungstour im Federseemuseum
Drei Wohnmobilstellplätze für Ihre Auszeit
Minigolf geöffnet: Wochenende und Feiertage
Veranstaltungskalender

Hauptbereich

Führung "Jüdisches Leben in Buchau"

Datum 03.08.2020
Uhrzeit 19:00 Uhr
Veranstalter Touristikmarketing Bad Buchau
Adresse der Veranstaltung:
Tourist-Information
Beschreibung der Veranstaltung:

Buchau war fast 600 Jahre die Heimat jüdischer Familien. Jüdische Geschäfte und Häuser prägten das Stadtbild. Die Synagoge war das weithin sichtbare Zeichen einer großen Gemeinde. Im 19. Jahrhundert waren die Juden ganz entscheidend an der wirtschaftlichen Entwicklung von Buchau beteiligt. Der Anteil der Juden in Buchau betrug ein Drittel der Gesamtbevölkerung. Im Februar 1945 war die jüdische Gemeinde Buchau aufgelöst. Nur 3 jüdische Mitbürger lebten nach Kriegsende wieder in Buchau.

Bei einer Führung erfahren sie vieles über die Geschichte der ehemals großen jüdischen Gemeinde Buchau. Über Ihre Bewohner und deren Schicksale, die Synagogen mit ihren Besonderheiten, den jüdischen Friedhof, der heute noch durch seine vielen Grabsteine Zeugnis gibt über die große Gemeinde. Mit Bildern wird die Geschichte anschaulich erklärt.


Erwachsene 4,- €, Ermäßigung mit Gästekarte. Bezahlung vorab in der Tourist-Information.

Um die Hygienevorgaben einhalten zu können, dürfen jeweils maximal 10 Personen teilnehmen. Eine Voranmeldung in der Tourist-Information ist erforderlich. Interessierte melden sich bis Montag um 16 Uhr in der Tourist-Information auf dem Marktplatz an. Eine spontane Teilnahme ist momentan leider nicht möglich.

Während der Führung im Freien muss keine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden. Die Einhaltung des Mindestabstands ist erforderlich. Für den möglichen Besuch im Gedenkraum bitte eine Mund-Nasen-Bedeckung mitnehmen.