Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
770-2020
1250 Jahre Bad Buchau
St. Cornelius und Cyprian
Stiftskirche
Natur
Hautnah erleben
Dienstleistungen A -Z
In diesem Bereich finden Sie zahlreiche typische Dienstleistungen einer Verwaltung, um Sie bereits im Vorfeld Ihres Behördengangs zu informieren und Ihnen den Besuch im Rathaus zu erleichtern.

Hauptbereich

Wohnungsbauprämie beantragen

Die Wohnungsbauprämie beträgt jährlich 8,8 Prozent Ihrer Ausgaben zur Förderung des Wohnungsbaus. Dies sind beispielsweise

  • Einzahlungen auf einen Bausparvertrag oder
  • Aufwendungen für den ersten Erwerb von Anteilen an einer Bau- und Wohnungsgenossenschaft.

Maximal werden als Ausgaben zur Förderung des Wohnungsbaus zugrunde gelegt:

  • EUR 512,00, wenn Sie ledig sind oder
  • EUR 1.024, wenn Sie verheiratet sind oder eine Lebenspartnerschaft begründet haben

Verfahrensablauf

Die Wohnungsbauprämie müssen Sie bei Ihrem Anlageinstitut beantragen. Nutzen Sie dafür das Formular, das Ihnen Ihr Anlageinstitut zusammen mit dem Jahreskontoauszug zugeschickt hat.

Altverträge (vor dem 1. Januar 2009 abgeschlossen):

Die Wohnungsbauprämie ist bei Zahlungen auf einen Bausparvertrag erst fällig, wenn die gesetzliche Sperrfrist von sieben Jahren abgelaufen oder über die Ansprüche aus dem Vertrag unschädlich verfügt worden ist. Sollten Sie innerhalb der siebenjährigen Sperrfrist über das angesammelte Guthaben in schädlicher Weise verfügen, entfällt der Anspruch auf Wohnungsbauprämie. Schädlich verwenden heißt, Sie verwenden die Gelder nicht unverzüglich und unmittelbar für den Wohnungsbau.

Neuverträge (ab dem 1. Januar 2009 abgeschlossen):

Die bisher nach Ablauf der Sperrfrist zulässige Verwendung des Guthabens auch für andere, nicht wohnwirtschaftliche Zwecke, ist für Neuverträge ab 2009 ausgeschlossen. Die Prämie wird nur noch dann gewährt, wenn das Kapital bei Auszahlung unmittelbar wohnwirtschaftlich verwendet wird.

Ausnahme: Wer bei Abschluss seines Bausparvertrages noch nicht älter als 25 Jahre ist, kann nach frühestens sieben Jahren prämienunschädlich über den gesamten Guthabenbetrag verfügen. Diese Ausnahmeregelung kann von jedem Sparer nur einmal in Anspruch genommen werden.

Hinweis: Die Wohnungsbauprämie ist nicht einkommensteuerpflichtig.

Fristen

bis zum zweiten Jahr nach Ablauf des Sparjahres

Unterlagen

keine

Kosten

keine

Sonstiges

Auskünfte zur Wohnungsbauprämie erteilt auch das Finanzamt Göppingen.

Rechtsgrundlage

Zuständigkeit

Ihr Anlageinstitut, beispielsweise die Bausparkasse

Freigabevermerk

Dieser Text entstand in enger Zusammenarbeit mit den fachlich zuständigen Stellen. Das Finanzministerium, vertreten durch die Oberfinanzdirektion Karlsruhe, hat dessen ausführliche Fassung am 12.08.2019 freigegeben.